Spendenaufruf der Roten Hilfe Jena

Solidarität ist eine Waffe

Im April 2012 wurden 4 Genoss_innen auf einer Polizeiwache in Weimar schwer mißhandelt (Berichte gab es u.a. hier und da) . Die OG Jena der Roten Hilfe sammelt Spenden für die juristische Unterstützung der Betroffenen.

Rote Hilfe Orts­grup­pe Jena
Konto: 4007 238 309
BLZ: 430 609 67 (GLS-Bank)
Ver­wen­dungs­zweck: Wei­mar 04/12

Neue Sprechstunde der Roten Hilfe!

Ab sofort hat die Rote Hilfe Jena eine neue Sprechstunde. Wenn ihr Fragen habt, euch beraten lassen wollt oder euch einfach über die Arbeit der Ortsgruppe informieren wollt, dann kommt vorbei.

Die Sprechstunde fndet jeden 2. und 4. Mitt­woch von 19.00 bis 21.00 Uhr statt.

Der nächs­te Ter­min ist also am 14.11.2012 – 19.00 Uhr

Sie haben das Recht zu schweigen

Vortrag von Udo Vetter:
Strategien für den Umgang mit Polizei und Staatsanwalt
(Video-Mittschnitt)

Danach Diskussion mit der Roten Hilfe Jena

Wer online lebt und arbeitet, tut dies unter den Augen der Strafverfolger. Der Vortrag schildert, wie Durchsuchungen, Vernehmungen und Ermittlungsverfahren ablaufen. Er erklärt, wie man sich gegenüber Polizei und Staatsanwaltschaft richtig verhält.

09.03.11: Vortrag und Diskussion mit Ulrich Klinggräff

Flyer

Prügelnde Polizisten – Strafverfolgung und Kennzeichnungspflicht

Polizeiübergriffe gegen linke DemonstrantInnen sind keine Einzelfälle
sondern eine regelmäßige Erfahrung. Eine Strafverfolgung von prügelnden
PolizistInnen findet trotzdem kaum statt. Dies liegt zum Einen  daran,
dass die Erstattung einer Strafanzeige für den/die Betroffene/n mit dem
hohen Risiko einer Gegenanzeige behaftet ist und kaum Aussichten
bestehen, dass es tatsächlich zu einer Verurteilung des/der PolizistIn
kommt. Von den jährlich gut 2000 Strafanzeigen gegen PolizistInnen wegen
des Vorwurfs der Körperverletzung im Amt kommt es nur in etwa 1-2 % der
Fälle zu Verurteilungen. Die meisten Verfahren werden frühzeitig
eingestellt.
Dies hängt u.a. mit dem polizeilichen Corpsgeist  und der
institutionellen Nähe zwischen Polizei und Justiz zusammen. Nötig wäre
eine unabhängige und mit Ermittlungskompetenzen versehene Einrichtung
zur effektiveren Strafverfolgung von PolizistInnen. Allein mit der
Kennzeichnungspflicht der BeamtInnen wird das Problem nicht zu lösen sein.


Offene Sprechstunde der Roten Hilfe Jena

Logo der Roten Hilfe

Ab jetzt wird es jeden zweiten Donnerstag (in geraden Wochen) von 17.00 – 19.00 Uhr eine offene Sprechstunde der Roten Hilfe im Infoladen Jena geben. Wenn ihr Fragen zu einem Prozess habt, Unterstützung braucht oder euch einfach für die Arbeit der Roten Hilfe interessiert, dann seid ihr herzlich eingeladen bei uns vorbeizuschauen.

Die erste Sprechstunde wird am 13.01.2011 stattfinden.